Zeugen für Unfall in Wülfrath gesucht

Alkohol, Kokain, und keiner will gefahren sein

13. Juni 2017, 09:00 Uhr

Am frühen Sonntagabend, 11. Juni, kam es gegen 19:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Flandersbacher Straße in Wülfrath.

Foto: Polizei
Wülfrath -

Nach Angaben der beiden 25 und 26 Jahre alten Unfallbeteiligten befuhr sie in einem blauen VW Scirocco die Flandersbacher Straße in Fahrtrichtung Wülfrath.

"In Höhe der Hausnummer 116 kam der Pkw, nach Angaben beider Fahrzeuginsassen, bei einem Ausweichmanöver aufgrund einer plötzlich über die Straße laufenden Katze nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Telefonleitungsmast", beichtetet die Polizei. Dabei entstand an dem Fahrzeug und dem Mast ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 14.000,- Euro.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme teilten die 26-jährige Frau und ihr 25-jähriger Begleiter den Beamten mit, der jeweils andere habe das Unfallfahrzeug geführt. "Schnell wurde klar, warum man sich nicht einig war: Die 26- Jährige stand unter Alkoholeinfluss (0,52 Promille) und war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 25-Jährige zeigte während des Gesprächs mit den Beamten deutliche Anhaltspunkte für den Konsum von Betäubungsmitteln. Ein durchgeführter Drogentest verlief dann auch positiv im Hinblick auf Kokain und Marihuana", schreibt die Polizei. Beide Personen wurden daraufhin zur Wache gebracht, wo entsprechende Blutproben zur Beweisführung in dem eingeleiteten Strafverfahren entnommen wurden.

Da vor Ort nicht abschließend geklärt werden konnte, welcher Fahrzeuginsasse zum Unfallzeitunkt tatsächlich am Steuer des Pkw saß, bittet die Polizei mögliche Zeugen des Unfallgeschehens, sich unter der Rufnummer 02058/ 9200-6180, jederzeit zu melden.

Anzeige