Mettmann: 40 Jahren Partnerschaft

Malen für Laval

20. Mai 2014, 13:55 Uhr

Kreative auf dem Weg nach Laval: (v. li) Volker Rapp, Monica Ebert, Rita Müller, Katy Schnee, Claudia Birkheuer.

Mettmann -

Seit bereits 40 Jahren sind die Städte Mettmann und Laval partnerschaftlich verbunden. Zum 40. Jubiläum wurden nun Künstler und Künstlerinnen aus dem Kreis Mettmann eingeladen, um gemeinsam ihre Kunstwerke in Frankreich auszustellen. Über die Einladung in das renommierte Scomam, einer riesengroßen Fabrikhalle, in der Kunstwerke und Objekte seit Jahren einem interessierten Publikum präsentiert werden, freuten sich Rita Müller, Katy Schnee, Monica Ebert, Claudia Birkheuer und Volker Rapp.

Das Ausstellungsthema "Beziehungen - Begegnungen" wurde von den Kreativen auf ganz individuelle Weise umgesetzt.  Katy Schnee entwarf Bilder mit Menschen und Claudia Birkheuer schickt ihre Skulptur "Gute alte Zeit". Es zeigt einen Telefontisch, ein altes Bakelittelefon und einen Stuhl, die von ihr in Kleinarbeit mit Glassteinen beklebt wurden. Künstler Volker Rapp hat sich dem Thema auf fototechnische Weise genähert.

Auch Arbeiten von Schülern und Schülerinnen der Astrid-Lindgren-Grundschule in Mettmann gehen mit auf die Reise. Sie haben eigens Bilder gemalt, die sich mit der Freundschaft zwischen Mettmann und Laval befassen sowie Kunstbücher gestaltet, die die weltbekannte Erzählung „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint Exupéry zum Thema haben.

Die Ausstellung in der französischen Partnerstadt beginnt am 10. Juni und endet am 20. Juni. "Ich werde selbstverständlich bei der Eröffnung dabei sein", sagt Monica Ebert, die zur Zeit noch an ihrem Kunstwerk arbeitet. Auch Künstlerin Rita Müller, die jüngst ihre Malschule in Mettmann eröffnete, nimmt sich die Zeit und malt fleißig für Laval.

Zur Ausstellung im Juni werden aber nicht nur Mettmanner Künstler erwartet. Auch Kreative aus den Partnerstädten Quebec und Garango stellen ihre Werke im Scomam aus.

 

 

 

 

Anzeige