"Örtlichen Integrationsbemühungen in Mitleidenschaft gezogen"

Einstimmig: Kreistag kritisiert Asyl-Streit des Bundes

10. Juli 2018, 09:04 Uhr

Der Kreistag Mettmann unterstützt weiterhin die Integrationsbemühungen vor Ort. Dazu hat er am 9. Juli einstimmig folgende Entschließung beschlossen:

Kreis Mettmann -

"Der Kreistag des Kreises Mettmann würdigt in besonderer Weise die Integrationsbemühungen des Kreises (Integrationszentrum, Integration-Point etc.), der Städte, der Kirchen, der Wohlfahrtsorganisationen und der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. In den letzten Jahren haben sie – getragen vom humanitären Gedanken – Beispielloses hinsichtlich der Aufnahme, Betreuung und Integration von Flüchtlingen, damit aber auch für den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt geleistet.

Der Kreistag des Kreises Mettmann wird auch weiterhin diese Integrationsbemühungen unterstützend begleiten."

In der Begründung für die von allen Fraktionen gemeinschaftlich eingebrachten Entschließung heißt es: "Die Obengenannten [Fraktionen und Gruppe Piraten] sehen mit Sorge, dass in den letzten Wochen allein durch die Form der Auseinandersetzung im Bund zum Thema Asyl unsere örtlichen Integrationsbemühungen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Da wir auch im Kreishaushalt nicht unerhebliche Mittel für die Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen vorhalten – sei es in Form von Zuschüssen an die Wohlfahrtsverbände oder gemeinnützige Vereine, sei es auch durch direkte Zuschüsse im Rahmen von Projektförderungen – und wir natürlich auch mit dem Jobcenter in ständigem Kontakt z. B. über die Arbeit des Integration-Point stehen, möchte der Kreistag durch ein gemeinsames Signal die örtlich handelnden Personen, gleich ob ehren- oder hauptamtlich, würdigen."

Anzeige