Besuch am eiszeitlichen Wildgehege

Tierwelt im Neandertal

12. Mai 2018, 08:23 Uhr

„Tierwelt im Neandertal“ lautet der Titel des Abendrundgangs rund um das eizeitliche Wildgehege am Freitag, 25. Mai.

Kuh und Kalb am eiszeitlichen Wildgehege

Foto: Kreis Mettmann
Mettmann -

Von 16 bis 18 Uhr begeben sich die Teilnehmer mit der Biologin Sabine Aschemeier auf einen Spaziergang durch die abwechslungsreiche Landschaft eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands.

Am eiszeitlichen Wildgehege erfahren die Besucher Spannendes über Wisent, Wildpferd und Auerochse. Letztere zwei stellen Abbildzüchtungen ursprünglicher, ausgestorbener Tierarten dar, wie sie zu Zeiten des Neandertalers in dieser Region lebten. Durch Kreuzungen ursprünglicher Rassen konnten Tiere gezüchtet werden, die ihren ausgestorbenen Vorfahren sehr ähnlich sehen.

Auch das abendliche Vogelkonzert steht im Fokus des Rundgangs. Die Teilnehmer lauschen den verschiedenen Singvögeln und lernen Wissenswertes über ihre Stimmen und Lebensweisen.

Der Rundgang beginnt und endet am Eingang des Neanderthal Museums. Der Weg ist nicht durchgängig barrierefrei. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Die Teilnahme kostet acht Euro. Karten gibt es im Vorverkauf an der Museumskasse oder unter www.westticket.de (zzgl. VVK-Gebühren). Am 15. Juni wird der Rundgang übrigens ein weiteres Mal angeboten.

Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02104/979715 oder buchung(at)neanderthal.de.

Anzeige