Tour de France im Neanderland

Die Tour de France kommt. Diese Nachricht elektrisierte die Massen: Tausende wollten dabei sein.

Die zweite Etappe der Tour 2017 führte von Düsseldorf in den Kreis Mettmann: über Erkrath durch das Neandertal nach Mettmann, über Ratingen zurück nach Düsseldorf.

Stunden vor dem Start in der Landeshauptstadt hatten sich die ersten Gruppen ihren Platz am Rand der Strecke gesichert. Ganz viele Radsportfreunde kamen auch nicht aus der Umgebung, sondern von weit her. Wann hat man wieder die Gelegenheit, die Tour auf deutschem Boden so hautnah zu erleben?

Überrascht war sicherlich der ein oder andere, mit welchem Tempo die Werbefahrzeuge zwei Stunden vor den Rennfahrern über die Straßen schossen. Eine "Karawane" ist für gewöhnlich gemütlicher unterwegs.

Nach langem Warten kamen sie dann, die Rennfahrer: erst eine vierköpfige Ausreißergruppe, rund drei Minuten dahinter das große Feld der knapp 200 Profis.

Und schon war es vorbei, das Jahrhundertereignis. Glück oder den Wettergott auf ihrer Seite hatten die Menschenmassen überdies: In Mettmann blieb es trocken. Der Regen sollte die Fahrer erst später heimsuchen.

Bilder & Videos
Anzeige