Reisetipp Algarve

Ganz im Westen Europas bietet die Südküste Portugals eine ganz besondere Landschaft: Kennzeichnend für die Algarve sind die an vielen Stellen bis an den Strand heranreichenden roten Felsklippen, die teilweise an die 50 m hoch mit ihrem leuchtend roten Sandstein den Stränden ein ganz besonderes Flair geben.

Neben den roten Felsen bestimmen aber auch oft gelbe und beige Felsen die Strände, die eher selten flach ins Hinterland übergehen. Viel häufiger wird der Küstenverlauf von kleinen Buchten geprägt, an die oft Treppen von den Felsklippen hinabführen und die mit den zerklüfteten Felsen, natürlichen Höhlen und anderen Naturwundern alle einen Besuch wert sind. Eine Übersicht über Strände an der Algarve bietet z.B. strandbewertung.de.

Die Algarve selbst bildet eine von sieben Regionen Portugals, Faro als größte Stadt der Region liegt fast genau in der Mitte der rund 150 km langen Küstenlandschaft. In Faro ist auch der größte Flughafen der Region zu finden. Von ihm aus braucht man mit dem Mietauto zu fast allen Orten der Algarve maximal eine Stunde Fahrzeit.

Der Cabo de Sao Vicente bei Sagres bildet dabei den südwestlichsten Punkt Europas. Die Bar Dromedario Sagres genießt hier Kultstatus. Ein deutscher Auswanderer hat die "Bar am Ende der Welt" in den 1980er Jahren eröffnet. Bis heute ist ein Barbesuch ein Muss für Touristen hier im Westen der Algarve, nicht nur für deutsche Touristen. Im östlichen Bereich endet die Algarve an der Flussmündung des Guadiana, der außerdem die natürliche Grenze zum Nachbarland Spanien darstellt.

Sonnenreiche Region

An der Algarve werden auf dem europäischen Festland die meisten Sonnenstunden gezählt. Heiße und trockene Sommer – allerdings mit häufigen Waldbränden – und milde Winter sorgen dafür, dass die Region ein beliebtes Reiseziel ist gerade auch in den Nichtsommer-Monaten, wenngleich im Winter auch ohne Badetourismus.

Der Golftourismus ist ganzjährig ebenfalls sehr beliebt. Bekannte Ferienorte sind Tavira, Monte Gordo, Albufeira und Lagos, die alle an der Küste liegen. Wenngleich die meisten Touristen mit der Algarve vor allem die Küste verbinden – das Hinterland mit Städtchen wie Silves - wo die Araber bis heute ihre Spuren hinterließen - oder Tavira bieten sich für einen Besuch landeinwärts an. Natürlich finden sich auch noch Reste der römischen Besatzungszeit, besonders rund um Lagos und Faro sind Reste römischer Villen für Kultururlauber interessant.

Von nahezu allen Urlaubsorten der Algarve aus, besonders von den Orten eher im Westen, werden auch Tagestouren nach Lissabon angeboten. Die Zeit in der Landeshauptstadt, die immerhin 300 km entfernt ist, ist dann zwar kurz, als Abwechslung vom Badeurlaub aber unbedingt empfehlenswert. Wie in anderen Regionen Portugals auch werden an der Algarve auch Korkeichen bewirtschaftet: Diverse Produkte aus dem Naturstoff Kork wie Badelatschen, Hüte, Küchenutensilien und andere Alltagsgegenstände sind daher in vielen Geschäften erhältlich und stellen damit ein typisches Souvenir dar.

Ob Badeurlauber, Kulturreisender oder Urlauber mit Freude am Genuss - Die Algarve hält für jeden etwas bereit und gilt als absolut sicheres Reiseland und als Mitgliedstaat der EU auch einfach bereisbar.

Bilder & Videos
Anzeige